Checkliste zur Conversion-Optimierung

Sie betreiben professionelles online Marketing, haben gute Click-Rates bei ihren Google AdWords und Facebook Werbeanzeigen, die Conversion-Rate ihres Webshops hält sich jedoch in Grenzen? Gut möglich, dass Sie mit der folgenden Checkliste zur Conversion-Optimierung den Grund dafür finden.

Diese Checkliste beinhaltet acht Punkte, die es Wert sind, sie im Rahmen der Conversion-Optimierung bei Ihrer Website bzw. Ihres Webshops zu überprüfen:

 

1) Beinhaltet die Landing Page genau das, was Sie potentiellen Kunden in Ihrer Werbeanzeige versprechen?

  • Seien Sie ehrlich und präzise bei Ihrer Werbeanzeige. Durch die korrekte Beschreibung Ihres Angebots in den Textanzeigen, vermeiden Sie es, Besucher mit falschen Erwartungen auf Ihre Website bzw. in Ihren Webshop zu locken. (Google AdWords: Basic-Tipps zu Anzeigen und Keywords)

 

2) Ist Ihre Landing Page übersichtlich und klar strukturiert?

 

3) Hebt die Landing Page das Produkt bzw. das Angebot für den Kunden deutlich hervor?

  • Versichern Sie sich, dass potentielle Kunden bereits auf der Landing Page ohne weiterem Klicken und Scrollen die nötigen Produktinfos erhalten.

 

4) Wird der Kunden auf der Landing Page klar, deutlich und unübersehbar zu einer Handlung, wie “Jetzt kaufen” oder “Produkt in den Warenkorb legen” aufgefordert?

  • Ein klares Call-to-Action ist wichtig um den Kunden deutlich auf den/die weiteren Handlungsmöglichkeiten aufmerksam zu machen.
  • Halten sie die Auswahlmöglichkeiten im Rahmen, damit der Kunden nicht vor zu vielen Entscheidungen steht.

 

5) Zwingen Sie den Kunden zum Scrollen?

  • Der Kunden soll auf der Landing Page, ohne zu Scrollen, unbedingt das Call-to-Action Element sowie alle wichtigen Produktinformationen finden.
  • Ist dies aufgrund der Übersichtlichkeit nicht möglich und ein Scrollen für weitere Produktinformationen unvermeidbar, wiederholen Sie das Call-to-Action Element im nicht sichtbaren Bereich der Landing-Page.

 

6) Bieten Ihre Landing Page sowie alle weiteren Seiten im Conversion-Prozess Ablenkungen, Werbeanzeigen oder zahlreiche Ausstiegsmöglichkeiten?

  • Vermeiden Sie es den Kunden von seinem ursprünglichem Ziel abzulenken. Bieten Sie keine Anreize zu beispielsweise weiteren Produkten und Angeboten oder gar Werbeanzeigen die das Interesse am eigentlichen Produkt mindern könnten.

 

7) Ist es einfach bei Ihnen zu konvertieren?

  • Gestalten Sie den Kaufprozess so einfach, schnell und übersichtlich wie möglich.
  • Vermeiden Sie es, den Kunden unnötig mit Fragen zu löchern und beschränken Sie sich bei Formularen nur auf jene Informationsabfragen die wirklich notwendig sind.

 

8) Wirkt Ihr Webshop oder Ihre Website seriös genug?

  • Treten Sie einem potentiellen Kunden vertrauensvoll gegenüber! Machen Sie keine unseriöse Werbung, geben Sie klare Angaben zu Produkten und Preisen und sorgen Sie für einen professionellen Webauftritt.
  • Steigern Sie ihre Seriosität durch das Einbinden von Trust-Elementen wie dem Euro-Lable.

EURO-LABEL – ÖSTERREICHISCHES E-COMMERCE GÜTEZEICHEN

  • Lassen Sie sich und Ihre Produkte bewerten und teilen Sie diese Information mit potentiellen Kunden.

 

Fazit

Potentiellen Kunden kommen mit einem Ziel auf Ihre Website bzw. in Ihren Webshop und Sie sind dafür verantwortlich den Weg zum Ziel so unkompliziert wie möglich zu gestalten. Beachten Sie die genannten Punkte und passen Sie sie sowohl Ihren individuellen Bedürfnissen aber besonders jenen Ihrer Kunden an.