Wie strukturiere ich eine erfolgreiche AdWords Kampagne?

Bewährte Vorgehensweise und Beschränkungen

Es lohnt sich, viel Zeit in ihre Planung zu investieren und zu überlegen, welches Ziel man mit der Kampagne verfolgen will. Bewährte Vorgehensweisen zur Kampagnenstrukturierung sind die Gliederung nach Themen oder Produktlinien, nach der Website-Struktur, nach Marken, Geografie sowie nach Sprachen. Es empfiehlt sich auch, zwischen Brand, Generischen Begriffen, und den einzelnen Produktgruppen zu differenzieren. Einer der wichtigsten Punkte ist, dass die jeweiligen Anzeigentexte auf die Keywords abgestimmt sind. Weiters muss man ein paar Richtlinien beachten: erlaubt sind maximal 10.000 Kampagnen pro Account, maximal 20.000 Anzeigengruppen pro Kampagne und maximal 10.000 Keywords pro Anzeigengruppe. Optimal sind 2 bis 3 Anzeigen, sowie 10 bis 35 Keywords pro Anzeigengruppe (AdWords Hilfe).

Gliederung nach Keyword-Optionen

Um die Anzeigengruppen skalierbarer zu machen und die Suchvolumina besser steuern zu können, empfiehlt sich auch eine Gliederung der Anzeigengruppen nach Keyword-Optionen. Um die Performancedaten miteinander vergleichen zu können, sollten in jeder Anzeigengruppe die gleichen Keywords vorkommen (ppchero.com). Am einfachsten erstellt man die Kampagnen mit dem AdWords Editor (http://www.google.com/intl/de/adwordseditor/).

Wählen der Kampagnennamen

Ein wichtiger Punkt bei der Kampagnenstruktur ist die Nomenklatur. Diese sollte man sich vor Erstellung der Kampagnen genau überlegen. Die Kampagnennamen müssen logisch aufgebaut und leicht erweiterbar sein falls neue Kampagnen / Anzeigengruppen dazukommen oder zusätzliche Märkte erschlossen werden. So sollte zum Beispiel der Kampagnenname das Land beinhalten, auf das die Kampagne ausgerichtet ist, bzw. das Werbenetzwerk in dem die Anzeigen geschalten werden. Damit lassen sich die Performancedaten später auch leichter filtern. Diese Filterung kann natürlich auch im Nachhinein mithilfe von Labels durchgeführt werden. Eine Erklärung dazu findet Ihr in diesem Blogpost: https://smarter-ecommerce.com/blog/neue-adwords-labels-erleichtern-die-account-organisation/.