Facebook als Erfolgsfaktor im E-Commerce?

Antwort auf diese Frage gibt die kürzlich von Forrester Research veröffentlichte Studie “Will Facebook ever drive eCommerce?”, in der 100 Onlinehändler zu ihren gemachten Verkaufserfahrungen befragt wurden.

Dabei stellte sich heraus, dass 90% der Onlinehändler SEM unter die Top 3 Methoden, um neue Käufer zu generieren, gewählt haben. 50% bewerteten außerdem noch Affiliate Marketing als effektives Mittel zur Kundenakquise. Organische Suchergebnisse wurden von 42% der Onlinehändler unter die Top 3 gewertet.

Im Gegensatz dazu haben in der Vergangenheit lediglich 7% die Erfahrung gemacht, dass man über Social Media Websites effektiv Neukunden gewinnen kann.

ForresterStudie.png

Eine weitere Erkenntnis der Studie war, dass insbesondere Facebook oft sehr überschätzt wird. Mitglieder von Online Social Networks sind, was ihre Kaufaktivitäten betrifft, eher zurückhaltend, ganz im Gegensatz zu Nutzern von Suchmaschinen.

Die Möglichkeit zielgerichtete Werbungen zu schalten und die große Anzahl von potentiellen Neukunden, mag für den einen oder anderen Online-Shop Betreiber zwar verlockend wirken, die Zahl der tatsächlichen Käufer ist aber laut der Studie sehr gering.

Unser Experte Ulf Weihbold schreibt zum Thema Kundenansprache und -akquise im WebmarketingBlog: “Es geht darum herauszufinden, wer die relevante Zielgruppe eigentlich ist und wo sich diese wirklich aufhält (und die ist in den seltensten Fällen auf Facebook oder Twitter). Viele Firmen (oft nach Social Media Workshops) beginnen damit ihre Angebote oder Gutscheine auf Twitter zu publizieren, nur meist sind Kunden in diesem Kanal entweder nicht existent oder schlicht und einfach genervt. Die Resultate dieser Kampagnen sind dann meist so unterirdisch wie die Kampange selber.”

Aus smec-Sicht lässt sich zusammengefasst sagen, dass eine Kundengewinnungs-Strategie nicht auf Social Networks aufbauen soll. Wenn überhaupt, sollen Kampagnen in Facebook, Twitter & Co unterstützend wirken.