Google AdWords Updates: Bid Management, Reporting und mehr

Diese Woche hat Jerry Dischler, Googles Vice President of Product Management, einige Neuerungen im AdWords-Bereich vorgestellt – wir haben den Livestream mitverfolgt und für euch die wichtigsten Dinge notiert. 

Livestream Google

Bessere Bewerbungsmöglichkeiten für Apps

Prinzipiell geht es um eine aufwandseffizientere und plattformübergreifende Bewerbung von Apps und einer besseren Nachvollziehbarkeit (zB. hat ein Kunde eine App auch wirklich installiert). Hinzu kommt eine Form des Retargetings, wenn eine App bereits installiert ist – dann werden auf der Suchergebnisseite relevante App-Inhalte gezeigt.

Cross-Device-Measurement

Hier wurden die alten hochgerechneten “Total Estimated Conversions” nochmals vorgestellt. Dabei wird ein multiplikativer Faktor (den Google selbst durch Studien ermittelt hat) zur Anzahl der Conversions hinzuaddiert. Hier sehen wir keine großartige Neuerung, wir warten noch immer auf eine Lösung von Google für die Cross-Device/Channel Messung.

Bulk-Actions

Es gibt nun bald auch mehr Bulk-Actions. Ein paar Lebenserleichterungen für das Account Management, prinzipiell auf Einstellungsebene für Kampagnen.

Automated Bidding

Google treibt sein Bid-Management weiter. Bald ist es beispielsweise möglich, den maximalen Umsatz als Strategie auszuwählen. Eine Optimierung auf Basis einer Ziel- oder Maximal-Kosten-Umsatz-Relation scheint derzeit nicht geplant. Ebenso ist es möglich, auf maximale Conversions als Strategie zu wechseln.

Advanced Custom Reporting

Wohl die mächtigste und interessanteste Innovation. Mit dieser Innovation könnnen extrem einfach Reports und Graphs aus allen Accountdimensionen zusammengestellt werden. Diese können dann gescheduled und zum Beispiel als Report verschickt werden. Hierzu wird man mehr von Google erwarten können, vor allem mit der hauseigenen ChartAPI.

Your own “Lab” oder Campaign Drafts

Die bereits bekannten Advanced Campaign Experiments bekommen nun eine neue Bedienoberfläche. Anstatt dass Kampagnen, AGs, Keywords, Textads etc. als Test oder Control angelegt werden, werden nun Draft Campaigns erstellt, auf die die Test und Control-Groups (= Trafficsplit) festlegt werden können. Draft Campaigns können dann einfach zu normalen aktiven Kampagnen überführt werden. Dies entspricht einer besseren Umsetzung der ohnehin guten Advanced Campaign Experiments, die bislang eigentlich relativ wenig breiten Anklang fanden.

Fazit

Es wird einige Arbeitserleichterungen für Account Manager geben. Google dringt im Bid Management weiter vor und sagt Bid-Management-Anbietern stärker den Kampf an. Interessant bleibt jedoch, vor allem bei Shopping-Campaigns, wie bei sehr long-tail-lastigen Strukturen das Bidding aufgrund mangelnder Performance-Daten optimiert werden kann. Die Bewerbungsmöglichkeiten für Apps wurden verstärkt und hier kann man auch in Zukunft mehr von Google erwarten. Cross-Device-Measurement ist noch immer unterentwickelt, in diesem Bereich erwarten wir uns noch mehr. Custom Reporting verspricht noch bessere Einblicke für die Account Owner.