Google+ – erste Reaktionen

Google+ weckt die Neugierde vieler Social Media Anhänger und so ist schon in der Testphase des neuen Netzwerks ein großer Ansturm auf “Circles”, “Hangout” und Co zu verzeichnen. Im folgenden Eintrag werden die neuesten Entwicklungen und Erfahrungen rund um Google+ aufgezeigt.

  • Schätzungen zufolge schon rund 500.000 Mitglieder
  • Bald auch Business-Profile
  • In Planung: Games und Q&A Funktion

Ansturm auf Testprofile

Aufgrund der bis jetzt indexierten Google+ URLs (die insgesamt über 2.000.000 ausmachen), kann – abzüglich der URLs für Fotos, Posts, usw. – auf 160.000 registrierte Profile geschlossen werden. Da Google+ aber bis jetzt noch nicht alle URLs indexiert hat, wird geschätzt, dass schon eine halbe Million Google+ Profile existieren.

Erste Reaktionen

Von seo-united.de wurde eine Leserumfrage zum Thema “Erster Eindruck von Google+” gestartet. Fast die Hälfte aller Befragten gab an, dass sie Google+ in vollem Umfang nutzen werden, weitere 45% haben vor zumindest ein paar Funktionen davon in Anspruch zu nehmen und nur geringe 11% sind mit dem Konzept hinter Google+ vollends unzufrieden.

Über die Frage, ob Google+ eine Gefahr für Facebook darstellt, waren sich mehr als die Hälfte alle Befragten uneinig.

Auch vom Design des neuen sozialen Netzwerks zeigte sich die Mehrheit der Probanden begeistert.

Geplante Features

Im Quelltext von Google+ wurden bereits Hinweise auf zwei weitere Features gefunden. Es gibt Anzeichen darauf, dass es in Zukunft auch Google+ Games geben wird, außerdem soll eine Q&A Funktion integriert werden.

Laut Google dürfte sich außerdem bereits ein App für iPhone, iPad und Co bei Apple zur Absegnung befinden.

Business-Profile auch auf Google+

Google Vizepräsident für “Local and Commerce”, Jeff Huber, hat Angaben gemacht, nach denen es zukünftig für KMUs die Möglichkeit geben wird – ähnlich wie auf Facebook – Profil-Seiten anzulegen. Eine Aussage bezüglich eines möglichen Launch-Datums wollte er jedoch noch nicht machen.

Ein kleines Detail am Rande:Facebook-Gründer Marc Zuckerberg hat sich auch schon registriert. Ob er dies aus reinem Interesse oder zu Spionagezwecken gemacht hat, sei dahingestellt.

smec zu Google+

Google+ könnte die neue zentrale Adresse für die Mehrheit der Internetbenutzer werden. Gerade die zahlreichen Services, die von Google angeboten werden, könnten nun gemeinsam Verwendung in Google+ finden. Hierbei kann man an Youtube, die Integration von Google Search, Google Offers, Google Maps oder Picasa denken, die gemeinsam hohes Synergiepotential aufweisen. Die Google-Strategie wirkt wie aus einem Guss (was auch das Redesign der Google-Suche sehen lässt) und verspricht viel für die Zukunft. Nun geht es nur mehr darum möglichst schnell für Verbreitung zu sorgen.