Google Echtzeitsuche – Opfer von Google+?

Neuesten Meldungen zur Folge hat Google seine Echtzeitsuche eingestellt. Diese erweiterte Funktion war bis jetzt ein Tool zur Suche in Quellen wie Twitter, Facebook, Nachrichten- und Blogseiten. Die Ergebnisseite realisierte sich dabei in Echtzeit, dass heißt sofort nach dem Finden neuer Suchresultate. Um das zu ermöglichen traf Google vertragliche Vereinbarungen mit Social Networks, um die Postings in die Suchergebnisse integrieren zu dürfen.

Ab jetzt ist dies aber nicht mehr möglich. Navigiert man zurzeit über den Google “Mehr”-Button und klickt auf “Echtzeit”, scheint eine Fehlermeldung auf.

Bildschirminfo_Fehlermeldung.png

Anscheinend ist der Grund für die Einstellung dieser Funktion das Auslaufen eines Vertrages mit Twitter. Die Tweets machten ja bekanntlich einen Großteil der Echtzeit-Suchergebnisse aus.

In Zukunft gibt es aber anscheinend doch die Intention, die Echtzeitsuche wieder auszurollen, und weitere Update-Quellen – darunter Google+ – zu integrieren. Ein Datum für die Wiederinbetriebnahme wurde aber noch nicht bekannt gegeben.

Das offizielle Statement des Twitter Accounts der Google Realtime Suche ist folgendes: “We´ve temporarily disabled google.com/realtime. We´re exploring how to incorporate Google+ into this funktionality, so stay tuned.”

Es gibt zahlreiche Spekulationen warum der Vertrag mit Twitter nicht verlängert wurde. Zum Einen könnte es sein, dass Google die Aufmerksamkeit bewusst weg von Twitter lenken will, damit Google+ im Mittelpunkt steht. Andererseits könnte auch Twitter Google als zu große Konkurrenz ansehen. Fakt ist, dass Twitter auch andere Suchmaschinen-Anbieter (Yahoo, Microsoft) mit Statusmeldungen versorgt.

Mit Sicherheit kann man aber sagen, dass das Abschalten der Echtzeitsuche zwei spezifische Gründe hat: Den Launch von Google+ und das Ende der Kooperation mit Twitter.

Ulf Weihbold, smec E-Commerce Experte, zu den Auswirkungen der Abschaltungen aufs Online-Marketing: “Die wesentlichste Auswirkung für uns Marketer dabei ist sicher, dass Tweets keinen so starken Einfluss auf das organische Ranking (speziell die pfeilschnelle Indizierung durch Tweets) haben wird. Hinsichtlich der relativ schwachen Durchdringung von Twitter im deutschsprachigen Raum wird dies meiner Meinung nach, aber nur geringe Auswirkung haben. Die relativ schnelle Adaption von Google+ (hier zählt man gerüchteweise schon über 500.000 User!) und dem +1 Button ist somit sicher noch spannender und hier wird es in naher Zukunft sicher noch einige Überraschungen geben.”