Google ist nicht überall die Nummer 1

Trotz der hohen Weltmarktanteile von Google gibt es einige Länder wo Google nicht Fuss fassen kann!

Nach neuesten Marktanteilserhebungen des kalifornischen Unternehmens “Net Applications” resultiert Google, der Platzhirsch der Suchmaschinenbranche, auf über 83 % Marktanteil. Gefolgt wird der Riese durch die Kooperationspartner Yahoo und Microsoft, wobei Yahoo 7,3 % des Weltmarktes hält und Microsoft mit Bing immerhin 3,5 % erreicht. Insgesamt kommt die Yahoo/Microsoft-Kooperation somit über 10 % Marktanteil. image An Microsofts Fersen heftet sich ein Local Hero aus China. Mit Baidu besitzt China einen Suchmaschinenanbieter, der sich klar am chinesischen Markt durchgesetzt hat und aufgrund der Größe des Heimmarktes auch an beachtliche Weltmarktanteile kommt. Baidu besitzt am Heimmarkt in etwa 60 % Marktanteil, wodurch sich Google mit spärlichen 27 % geschlagen geben muss. Aber China ist nicht das einzige Land in welchem Google mit starker lokaler Konkurrenz zu kämpfen hat. Weitere beispiele umfassen Seznam in Tschechien, Yandex in Russland oder Naver in Süd Korea. SEM-Manager mit Spezialisierung auf Google Adwords sehen sich durch diese lokale Marktschwäche von Google mit besonderen Herausforderungen konfrontiert. Eine Möglichkeit um in diesen Ländern Fuss fassen zu können ist die Verwendung von Contextual Advertising, wie es Google auch mit dem Content Network anbietet. Mittels Contextual Advertising können Werbebotschaften gezielt an die Zielgruppe gebracht werden, indem relevante Webseiten als Werbeträger für diese Botschaften verwendet werden. Hierbei spielt die Marktschwäche von Google eine eher untergeordnete Rolle, da potentielle Kunden direkt auf den Webseiten angesprochen werden, die sie besuchen. Bei bestehenden SEM-Kampagnen kann man das Content Network ähnlich dem klassischem Display Advertising als eigenen Channel ansehen, um neue potentielle Kunden ansprechen zu können und/oder die Werbepräsenz zu erhöhen um hier Synergieeffekte zu erzielen.