Implizite Werbewirkung durch Mobile Ads: Eine Freizeitgeschichte

Wer kennt folgendes Szenario nicht: man verbringt einen Tag am See und möchte trotzdem am Abend etwas unternehmen. Vielleicht die Geburtstagsparty eines Bekannten besuchen? Nur  “Wann muss ich nochmal wo sein?” – Die Anwort darauf steht ja meist in der E-Mail-Einladung. Also Smartphone aus der Badetasche gekramt und nachgeschaut. Nebenbei wird vielleicht noch erwähnt, dass die Musikgruppe Seeed doch am Wochenende in Wien anzutreffen wäre, kurzerhand wird nochmal das Smartphone zur Hand genommen und siehe da, das Ticket kann auch schon gekauft werden.

Was man in dieser Situation vielleicht gar nicht bewusst wahrnimmt, sind Werbebanner in diversen mobilen Anwendungen. Adwords-Werbeanzeigen, auch in den mobilen Suchergebnissen, werden immer prominenter. Genau hier setzt implizite Werbung an, nämlich dort wo der Benutzer sie nicht als vereinnehmende Werbeanzeige empfindet, sondern (nur) augenscheinlich über sie hinweg sieht. Die aktuelle OVK-Studie (aus 2011) zeigt, dass gerade im Online-Bereich die impliziten, also intuitiven Wirkungseffekte kurz- und langfristig sehr viel stärker beeinflussen als explizite Werbemaßnahmen.

Wie und wo lässt sich dieses Potential nun optimal nutzen?
Es gilt, den Nutzer genau zum richtigen Zeitpunkt abholen und wertvollen Mehrwert zu bieten. Via mobile-ads lassen sich sogenannte click-to-call Anzeigen erstellen, in denen die Telefonnummer anrufbar wird, die in der Anzeige erscheint. Eine Standorterweiterung via GoogleMaps bietet den Nutzern ebenfalls nützliche Funktionen, ohne als beeinflussende Werbung wahrgenommen zu werden.

Es muss zum Start nicht zwingend eine App sein, oft reicht schon eine mobile Version der Webseite. Mobile Versionen Ihrer Website bzw. Ihres Online-Shops unterstützen mobile Kampagnen enorm und helfen Usern auch unterwegs gute Erfahrungen zu machen. Abschließend lässt sich also zusammenfassen, dass eine mobile Version einer Webseite enormes Potenzial mit sich bringt und auch mit bezahlten Zugriffen via GoogleAdwords gut mobil gemacht werden kann. Geschickt platzierte Maßnahmen, die ohne die typischen Charakteristika einer Werbeanzeige auskommen und dafür noch Nutzen stiften, können gezielt zu einer langfristigen Verbesserung des Markenimage oder kurzfristigen Umsatzsteigerung eingesetzt werden.

In diesem Sinne wünsche ich noch einen schönen, „bewussten“ Tag und sende die Grüße diesmal nicht vom See, sondern aus dem Büro!

Moritz Helmstreit