iPad – das Smartphone am Morgen & der Laptop am Abend

Das iPad hat sich bereits in das Alltagsleben integriert und ist somit als wichtiges Element in jeder Werbestrategie zu berücksichtigen. Die iPad Verwendung über den Tag zeigt dessen vielseitigen Gebrauch, unterschiedliche Werbemöglichkeiten und -positionierungen auf.

Am Morgen ist es ein Hybrid aus Laptop und Zeitung, um schnell die aktuellsten Nachrichten zu lesen, Emails und Termine zu checken, und gemütlich im Internet zu surfen – auch kurze Suchanfragen sind dabei, die aber nur in den wenigsten Fällen zu einer sofortigen Conversion führen.

Wenn Pendler sich auf den Weg in die Arbeit machen, setzt sich das morgendliche Szenario fort – jedoch steigt die Zahl der Suchanfragen. An diesem Punkt wandelt sich das iPad – weg von der “Laptop-lastigen” Verwendung hin zu einem Smartphone. Laut comScore ist die iPad Nutzung um 8:00 morgens am höchsten. Danach nimmt die iPad Nutzung ab, da es während der Arbeit in der Tasche verstaut bleibt und auf Desktop Geräte gewechselt wird.

Um 16:00 beginnt die Pendlerreise von Neuem und das iPad kommt zurück ins Spiel. Bei einem ähnlichen Verwendungsspektrum wie morgens nimmt der Search Traffic erneut zu. Zu Hause ersetzt das iPad den Laptop und erreicht einen weiteren Höhepunkt der Nutzung um 22:00 abends. Diesen Status hält es auch am Wochenende.

Google Adwords Werbestrategien für das iPad

Was heißt das nun für suchbasierte Werbestrategien in Bezug auf das iPad? Jeder weiß, dass man separate Kampagnen für das iPad aufsetzen soll, um besser aussteuern zu können. Tablet Nutzer verhalten sich anders als Smartphone Nutzer – “Cross KPIs” über mobile Endgeräte sind nicht immer aussagekräftig. Für viele Marken gilt “der mobile Nutzer ist nur auf der Suche um zu vergleichen und konvertiert erst später” – er bricht somit das Conversion tracking und auf den ersten Blick erhält der mobile Kanal einen schlechten ROI.

Setzen Sie andere KPIs für Tablets. Tablets können Verkäufe bringen, aber sie generieren auch Suchende bzw. Suchanfragen, die anderswo/wie konvertieren. Der Unterschied im Verhalten im Verlauf der Tageszeit erfordert einige Überlegungen:

  • Setzen Sie Ihr Bid Management so, dass Sie Bids (Gebote für Suchbegriffe) am Abend anheben?
  • Bieten Sie weniger am Morgen oder während des Tages?
  • Verwenden Sie Text, der klarstellt, dass Ihre Seite auch auf dem iPad funktioniert?
  • Verlinken Sie zur Seite oder zur iPad app?

Die Seite muss auf allen Ebenen am iPad funktionieren – auch der Warenkorb und die Bezahlung müssen benutzerfreundlich und einwandfrei nutzbar sein.

Digitale Allesfresser

Das iPad ist nicht das einzige digitale Gerät, das den Anteil an Web Traffic monatlich anhebt – auch Spielkonsolen und E-Reader nehmen in der Verwendung zu.  Die Bedeutung von suchbasierten Werbestrategien bei “multiplen Geräteverhalten” und bei Nutzern, die zwischen den Geräten wechseln – sogenannte digitale Allesfresser – steckt noch in den Kinderschuhen. Wenn Ihre Site Statistiken und Analysen zeigen, dass Sie Traffic von diesen Geräten erhalten, ist es aber sehr wohl höchste Zeit Ihre Werbestrategie auf diese zu adaptieren.