Mehr Klarheit beim Online Kauf

Einst sagte Gottfried Willhelm von Leibnitz “Klarheit in den Worten, Brauchbarkeit in den Sachen”. Die Klarheit von Worten hat heutzutage eine große Bedeutung, sei es in der Politik oder auch in der Wirtschaft. Darüber ist sich auch das OLG Bremen im Klaren gewesen als dieses am 5.10.2012 darüber entschieden hat, dass die Hinweise bei der Warenauslieferung mit “Voraussichtliche Versanddauer: 1-3 Werktage” oder “in der Regel … Werktage” dem Kunden nicht genug Klarheit darüber gibt wann die Ware geliefert wird und deshalb wettbewerbswidrig ist.

Die häufig genannten Phrasen “in der Regel” oder “voraussichtlich” sind zu subjektiv und dies bedeutet, dass die Zeitangaben vom Unternehmen nicht unbedingt eingehalten werden muss, da es sich hier um Einschätzungen handelt, die von den vorangegangenen Lieferungen abgeleitet werden. Diese oder ähnliche Angaben reichen  nun nicht mehr aus und die Online Händler wie Amazon, ebay usw. müssen in Zukunft genauer darauf achten, welche Bezeichnungen sie bei der Lieferzeit angeben.

Quelle: http://www.damm-legal.de

Fazit: Ebay, Amazon und andere Online Händler müssen in naher Zukunft sehr genau darauf achten, welche Informationen sie bezüglich der Lieferzeit angeben. Für das Unternehmen bedeutet dies mehr Recherche und einen höheren Aufwand, für die Kunden  wiederum bedeutet diese neue Regelung mehr Transparenz beim Online Kauf und präzisere Angaben.

Erlaubt sind :

Alle Angaben von Lieferzeiten, die nicht durch den Zusatz “voraussichtlich”, “wahrscheinlich”, “ungefähr” etc. relativiert werden.