Mit Google die Nachfrage nach Produkten ermitteln | Pt. 1 – Quantitativer Bedarf & Wettbewerb

Im Rahmen des Produktlaunch-Prozesses ist die Ermittlung der Nachfrage auf den angestrebten Zielmärkten ein entscheidendes Erfolgskriterium. Mit einer durchdachten Strategie kann Google eine wertvolle Quelle sein, um die Nachfrage nach Produkten in Zielmärkten zu evaluieren und um Marktfeedback zu generieren. Somit können aufwändige Marktanalysen durch reale Zahlen, gewonnen aus Millionen von Suchanfragen, untermauert werden.

Wie Sie die Instrumente, welche Google zu diesem Zweck bereitstellt, effektiv zur Evaluierung des Marktumfelds nutzen können, wollen wir Ihnen mittels einer Blogartikel-Serie, mit Fokus auf Unternehmen in B2B-Märken, praxisorientert näherbringen.

Rahmenbedingungen festlegen

Um die quantitative Nachfrage nach Ihren Produkten oder Services auf Ihren Zielmärkten zu testen, empfiehlt sich initial die Verwendung des “Google Global Market Finders”.

Global Market Finder - Eingabemaske
Global Market Finder – Eingabemaske


In diesem konkreten Fall wollen wir die Nachfrage für Industrieöfen auf den Wachstumsmärkten der Erde evaluieren. Die Ausgangssituation dafür könnte der geplante Vertriebsstart oder simpler, nur der Launch einer Website in den Zielmärkten sein.

Der Screenshot zeigt die Eingabemaske mit den zu definierenden Datenfeldern. Durch die Bestimmung des “Heimmarktes” (1), dem Produkt dessen Nachfrage ich testen will (2) und den Zielländern (3) können die Rahmenbedingungen für die Marktanalyse bestimmt werden.

Ergebnisse auswerten & interpretieren

Im nächsten Schritt können die Ergebnisse ausgewertet, interpretiert, sowie nächste Schritte daraus abgeleitet werden.

Global Market Finder - Ergebnisse
Global Market Finder – Ergebnisse

Die Ergebnisseite stellt die untersuchten Zielländer sowie die untersuchte Landessprache in tabellarischer Form dar (1).

Die Opportunity (2) kombiniert die entstehenden “Costs-per-Click” (4) sowie die lokalen, monatlichen Suchanfragen (3). Das Ergebnis spiegelt die Erfolgswahrscheinlichkeit einer möglichen Google AdWords-Kampagne im Verhältnis zu allen untersuchten Märkten wider. Aufgrund der verhältnismäßig hohen Anzahl der Suchanfragen sowie vergleichsweise günstigen CPCs ist der “Opportunity Score” für Brasilien voll ausgeprägt.

Competition (5) visualisiert den Wettbewerb im Zielland. Dies passiert auf Basis von Unternehmen, die bereits dieses Keyword in einer Ihrer AdWords-Kampagnen verwenden. Als Vergleichswert dienen hierfür alle in AdWords “gebuchten” Keywords.

Zusätzliche Suchanfragen (6) sind Phrasen, die Google in Zusammenhang mit dem gesuchten Basis-Suchbegriff in Verbindung setzt und somit als kontextrelevant erachtet.

Zusammenfassend kann am Beispiel des Zielmarktes Brasilien festgehalten werden, dass es für Keywords im Kontext  von Industrieöfen mehrere Tausend relevante Suchanfragen pro Monat gibt. Daraus lässt sich ableiten, dass hierbei durchaus realistische Möglichkeiten gegeben sind, dieses vorhandene Interesse zu qualifizieren.

Next Steps

Wie Sie im nächsten Schritt dieses quantitative Suchvolumen  für Ihr Unternehmen kanalisieren und die Qualität (also Intention) der Suchanfragen bestimmen können, zeigen wir Ihnen im zweiten Teil dieser Blogserie.