SMX Session: Pagerank Sculpting revisited

Das ist der erste Artikel einer Reihe direkt von der SMX East in New York. Die erste Session war: Pagerank Revisited:

Nach dem Announcement von Matt Cutts auf der SMX Advanced, dass Google seit fast einem Jahr den nofollow tag eigentlich ignoriert hat sich viel getan und die Granden der SEO-Industrie konnten die ersten Ergebniss aus Tests präsentieren: Fast am interessantesten dabei ist, dass von Rand Fishkin bestätigt wurde, dass Link Juice von nofollow-Links faktisch verschwindet. Er konnte dies in einigen Experimenten in den SEOMoz Labs verifizieren. Was bedeutet das nun für das Konzept Pagerank Sculpting? Pagerank ist üblicherweise hart erkämpft, wenn nun durch den nofollow Tag Link Juice verloren wird, sollte dieser im Rückschluss natürlich nicht mehr eingesetzt werden. Ursprnglich wurde der Tag ja eingeführt um “Comment Spamming”, der speziell in Blogs vorkommt zu verhindern. Dieses Verschwinden von Link Juice kann verheerende Auswirkungen haben: Eric Enge hat dazu einige Zahlen von einer Case Study präsentiert: Anfänglich waren von der betreffenden Seite ca. 50.000 seiten indiziert und der organische Traffic war absolut zufriedenstellend. Dann wurde eine Menüleiste eingeführt, die die Zahl an Links auf jeder einzelnen Seite von ca. 10 – 20 auf kanpp 100 erhöht hat. da diese Links alle mit dem nofollow Tag versehen waren, wurde dadurch ein Grossteil der Link Juice verspielt, dieser Verlust hat als Auswirkung dass statt der 50.000 seiten nur mehr ca. 10.000 indiziert waren. Ich glaube ich brauche hier nicht mehr anzumerken, welche Auswirkungen diese Änderungen auf den organischen Traffic hatte. Nach dem Entfernen der nofollow Tags wurden wieder die “fehlenden” 40.000 Seiten langsam von Goolge indiziert. Rand Fishkin präsentierte dazu auch Zahlen aus dem SEOMoz Linkscape Index: In den über 500 Billionen indizierter Seiten waren nur 3% aller Links mit dem nofollow tag versehen, und 75% dieser tags wurden nur seitenintern verwendet. Leslie Rohde merkte zu PR-Sculpting noch an, dass komplexe Maßnahmen wie diese nur für Websites mit mehr als 10.000 Einzelseiten oder für Seiten mit mindestens einem Pagerank von 7 oder 8 überhaupt interessant ist. die wunderbare Metapher dazu ist, dass wenn man etwas “sculpten” will, muss man dazu ausreichend Ton zur Verfügung haben. Was hat sich nun wesentlich geändert? Der nofollow tag sollte also nicht eingesetzt werden um seine Website zu “sculpten”, sondern sollte der ursprünglichen Verwendung nämlich um Kommentar Spam zu verhindern wieder zugeführt werden. Alternativ dazu kann der Tag eher als “Indexation”-Tool eingesetzt werden. Goolge crawlt die einzelnen Seiten einer Website immer im absteigender Reihenfolge des PRs, und dieser PR kann so theoretisch gesteuert werden. Adam Audette (Audette Media) hat unter anderem Zappos als einen seiner Kunden, er erklärte dass auf der euen Zappos Seite (Zeta) fast keine nofollow Tags eingesetzt werden, nofollow wird nur für für 3-4 externe Links benützt. Shari Thurow hat einen noch etwas radikaleren Ansatz zu PR-Sculpting: Sculpting wird immer als Wundenpflaster eingesetzt, wenn die darunter liegende Informationsstruktur einer Seite falsch oder nicht vorhanden ist. Immerhin werden Seiten nicht nur für Suchmaschinen sondern für Menschen gemacht. Google definiert dies selbst in den eigenen Richtlinien: die “User Experience” ist nicht ein, sondern das EINZIGE Ziel. Wenn man nun auf einer Seite eine bestimmte Seite höher ranken lassen will als andere, ist es nur notwendig die URL zu dieser Seite auffallend und prominent genug zu positionieren! Die Grundlage dazu kommt aus der Theorie der Informationsarchitektur: jeder Mensch hat ein bestimmtes “Mental Model” wie Dinge zu funktionieren oder auszusehen haben. Das “Mental Model” eines SEO, Entwicklers oder Designers ist üblicherweise vollkommen unterschiedlich als das des durchschnittlichem Besuchers einer Website. Die Herausforderung ist nun in Erfahrung zu bringen welches “Mental Model” Besucher haben und dann den Website Content, die Navigation und die gesamte Taxonomie gemäss dieses Modells aufzubauen. Abschliessend noch meine Key Insights aus dieser Session: – es geht bei PR Sculpting mehr um Link Sculpting als um PR – wenn auf einer Website der nofollow Tag funktioniert: don’t fix what’s not broken! – Nachvollziehbare Ergebnisse sind erst bei Seiten mit über 10.000 Pages oder einem PR 7/8 zu erwarten