Wachsende Online-Werbeausgaben – eine Prognose

Laut eMarketer steigen die Ausgaben für Online Werbung permanent bis 2015. Marketer investieren mehr in digitale Medien und so sollen die Online Werbeausgaben in den USA noch dieses Jahr 31,3 Milliarden Dollar erreichen. Dies würde eine Steigerung von 20,2% zum Vorjahr bedeuten. 2015 wird sich laut Prognosen ein noch eindeutigeres Bild zeigen: 50 Milliarden Dollar sollen dann für Online-Werbung ausgegeben werden.

  • Permanent steigende Online-Werbeausgaben
  • Video bleibt das am schnellsten wachsende Werbeformat
  • In SEM wird am meisten investiert

Werbeausgaben_Online.pages_.jpg

“The internet has become as fundamental as television to advertisers.” Laut David Hallerman, Analytiker bei eMarketer sind die steigende Anzahl verschiedener Online-Werbeformate (Video, Social Media, Mobile) und die gestiegene Verweildauer im Internet die Hauptgründe für die steigenden Werbeausgaben.

Ein differenzierter Blick auf die Online-Werbeausgaben zeigt, dass Video-Werbung nach wie vor das am schnellsten wachsende Format ist. Für dieses Jahr ist ein Anstieg von 52% bei den Werbeausgaben für Online-Videospots prognostiziert.

Auch bei anderen Formaten, wie zum Beispiel Online-Bannern, Suchmaschinenmarketing, Kleinanzeigen und Branchenverzeichnisse wird es laut eMarketer dieses Jahr ein Mehr an Werbeausgaben geben.

Generell wird im Bereich SEM am meisten investiert. 46,1% aller Werbeausgaben in den USA im Jahr 2010 fielen in den Bereich des Suchmaschinenmarketings.

Den Grund für einen Anstieg, speziell im Bereich der Videospots, sieht Hallermann darin, dass vor allem Markenwerbung mittels audiovisueller Medien besonders gut wirkt. Verstärkend hinzu kommt, dass bei Online-Videos im Gegensatz zu TV-Spots die Möglichkeit des Targeting und der Messung im Nachhinein besteht und so auch Aussagen über die Wirkung der Spots gemacht werden können.

Die E-Ecommerce-Experten von smec denken, dass die Konvergenz zwischen Online und TV immer stärker zunehmen wird und dahingehend Onlinewerbung in Zukunft eine größere Rolle spielen wird.