AdWords Reporting – Joy of Use vs. nüchterne Zahlenwelten

Oliver Samwers Maxime “Kenne deine Zahlen und handle danach!” ist speziell in der Aussteuerung von Online Marketing Aktivitäten von zentraler Bedeutung. Dazu steht dem engagierten Online Marketing Anwender eine schier endlose Auswahl an Reporting Software zur Verfügung.

Besonders im täglichen AdWords Management ist die effiziente und zeitnahe Beantwortung von Fragen wie z.B. – “Wo lassen sich Gelder aufgrund mangelnder Conversions einsparen?” “Welche Keywords performen am vielversprechendsten?” “Welche Kampagnen haben Potential?” ausschlaggebend, um erfolgreiche zahlengetriebene Entscheidungen für das eigene E-Business treffen zu können.
Angefangen bei Googles hauseigenen Tools, die dem Experten komplexe Auswahlmöglichkeiten und vielfältige Drill-Down-Optionen bieten, bis hin zu Tools, die kompakte Agentur-Client-Reports ermöglichen, gibt es momentan eine weite Bandbreite unterschiedlich komplexer Lösungen am Markt.

Welche Rolle spielt der Joy of Use?

Bei vielen dieser Tools stellt sich oft die Frage: wo bleibt hier der viel gepriesene Joy of Use, die Freude an der Bedienung eines Tools? Ist dieser überhaupt relevant bei Reporting Software, deren Ziel schlichtweg die übersichtliche Darstellung möglichst vieler Zahlen sein soll? Sind Zahlenwelten vielleicht einfach gleichbleibend nüchtern und Excel-orientiert?
Unsere Meinung: Der Joy of Use ist definitiv relevant. Dabei geht es allerdings weniger um die Frage der ausgefallenen grafischen Visualisierung von AdWords-Daten, sondern vielmehr um die nachhaltigen Erfolgserlebnisse, die ein User bei der Anwendung erfährt – z.B. können Workflows effizient abgebildet werden, kann er seine individuellen Use Cases rasch erledigen – und, macht es  Spaß, das Tool aufgrund des Interaktionsdesigns zu verwenden? Use Cases und Workflows können im AdWords-Management stark divergieren, da die Nutzergruppen und ihre Ansprüche heterogen sind: von der Performance-Marketing-Agentur (genaue Drill-Down-Mechanismen nötig) bis hin zur Geschäftsführung eines Dienstleisters (rasche Übersicht über Werbekosten, KUR, etc.).
Der Joy of Use stellt sicher, dass man ein Tool gerne, oft und effizient verwendet.

Unsere Antwort: der smec Reporter

Um unseren AdWords-Kunden eine hohe Servicequalität zu bieten, haben wir aus Eigenbedarf heraus ein neues Tool entwickelt, das konzentriert relevante Informationen über AdWords-KPIs an die Oberfläche holt und durch neuartig eingesetzte Visualisierungen wie die Heatmap und Porfolio-Darstellung zentrale Fragen schnell und transparent beantworten kann. Erkenntnisse über wesentliche Kennzahlen, die in langen Excel-Listen möglicherweise verloren gehen, werden den Entscheidern auf einen Blick präsentiert. CI-konforme Farbwelten und übersichtlich erklärte Dashboards (= Insights) steigern die Freude an der täglichen Anwendung.

smec Reporter - Portfolio Insights
smec Reporter – Portfolio Insights zur schnellen Bewertung der Performance von Kampagnen
reporter_screenshot_heatmap
smec Reporter – die Heatmap-Visualisierung zeigt Impressions über den Tag verteilt
reporter_screenshot_keywords
smec Reporter – Keyword Insights zeigen Vergleiche von Keyword-Positionen

Unser Fazit:  Emotionen sind menschlich und spielen auch bei “trockenen” Themen eine Rolle – denn wenn Zahlen Spaß machen, können Entscheidungen schneller und effizienter getroffen werden.