Google Adwords Setup Checklist

Google Adwords bietet für viele Unternehmen eine kostengünstige Möglichkeit zur Gewinnung von Neukunden. Aus diesem Grund beginnen immer mehr Firmen damit Adwords Konten in Eigenregie aufzubauen. Da mit dem Account-Setup die Grundlage für eine erfolgreiche Werbung auf Google gelegt wird und hier bereits viele Stolpersteine verborgen sind, haben wir eine Checkliste erstellt die alle relevanten Punkte enthält. Sie soll unerfahrenen Nutzern helfen die Bewerbung rasch und ohne größere Schwierigkeiten zu starten.

Vorbereitung

  • Zu bewerbende Produkte / Leistungen definieren. (Welche Sortimentsteile, Marken, Einzelprodukte sollen beworben werden?)
  • Konkrete Kampagnenstruktur festlegen. (Brand, Generisch, Longtail)

Kontoeinrichtung

  • Adwords Konto erstellen unter adwords.google.at
  • Abrechnungsdaten eingeben unter „Abrechnung“ → „Abrechnungseinstellungen“.
  • Weiteren Personen Zugriff zum Konto geben unter „Mein Konto“ → „Kontozugriff“. (Beachten Sie die unterschiedlichen Zugriffsebenen. Nachdem die eingeladene Person den Link im Email geklickt hat, muss die Freigabe im Adwords Konto zusätzlich bestätigt werden.)

Conversion-Tracking einrichten

  • Ein/mehrere Ziel/e der Werbeaktivitäten definieren. (Bei Onlineshops meist der Verkauf. Zur Leadgenerierung die Anmeldung oder Anfrage. „Tools und Analysen“ → „Conversions“ → „+ Neue Conversion“)
  • Einbau des automatisch generierten Tracking-Code in die Conversion-Page. (In der Regel die „Thank-You“ Page am Ende des Bestell- oder Anmeldeprozesses. Wenn Umsätze gemessen werden sollen, muss an zwei Stellen im Code der Bestellwert dynamisch eingesetzt werden.)
  • Alternativ können auch Ziele aus Google Analytics importiert werden. Nur möglich wenn Analytics und Adwords Konto verknüpft sind. Unterschiedliche Messmethoden!
  • Funktion des Conversion-Tracking Codes testen. (Schalten Sie eine Testanzeige auf einen Begriff mit wenig Suchvolumen um unnötige Kosten zu verhindern, klicken Sie diese auf Google und führen Sie eine Testbestellung durch. Innerhalb weniger Stunden müsste die Conversion mit dem Umsatz im Adwords Konto ersichtlich sein.)
  • Falls Retargeting-Aktivitäten geplant sind muss zusätzlich ein weiterer Code auf der Website eingebaut werden. (Unter „Gemeinsam genutzte Bibliothek“ kann eine neue Zielgruppe für Remarketing angelegt werden. Detaillierte Informationen hierzu finden Sie in der Adwords Hilfe.)

Kampagnensetup

  • Kampagnen und Anzeigengruppen erstellen. (Achten Sie dabei auf höchstmögliche Granularität! Die Anzeigentexte sollen stets das Keyword enthalten und auf die relevanteste Landingpage verweisen.)
  • Zielregion, Sprache und Tagesbudget festlegen.
  • Anzeigenrotation optimiert auf Klicks/Conversions einstellen.
  • Search- und Display Kampagnen klar trennen. Opt-Out vom Display Network für Search-Kampagnen in den Einstellungen.
  • Startgebote festlegen. (Die Standard CPC Gebote sollte zu Beginn niedrig gewählt werden um ein Ausufern der Kosten zu verhindern. Das „Keyword-Tool“ unter „Tools und Analysen“ kann Anhaltspunkte zu durchschnittlichen CPCs geben.)
  • Keyword Optionen definieren.
  • Negative Keywords und ausschließende Keyword-Listen hinzufügen. (Schließen sie unpassende Keywords (wie bspw. „gratis“ oder „gebraucht” bei Webshops) von vorne herein aus um unnötige Klicks zu verhindern. Details zu ausschließenden Keywords finden Sie in einem unserer Blogposts.)
  • Anzeigenerweiterungen hinzufügen. (Können für jede Kampagne definiert werden. Standorterweiterungen bei denen eine Verknüpfung mit Google Places möglich ist und Sitelinks. Tab „Anzeigenerweiterungen“ → „+ Neue Erweiterung“

Hier finden Sie die vollständige Adwords-Setup-Checklist zum Ausdrucken.