Aktuelle Google Shopping Trends und Eindrücke von der SMX 2015

Auch smec war auf der SMX 2015 in München und hat sich über aktuelle Themen und Entwicklungen im Bereich Suchmaschinenmarketing schlau gemacht. Ein Trend wurde besonders deutlich: Google Shopping und die damit verbundenen Shopping Ads ein mittlerweile unverzichtbares Werkzeug für jeden Onlinehändler ist.

Laut einer aktuellen Statista Studie, bei der nach der Sichtbarkeit von Google Shopping Anzeigen gefragt wurde, sind 69% aller Befragten Google Shopping Anzeigen schon einmal aufgefallen. Die Klicks auf PLAs im vierten Quartal 2014 im US-Retail Business sind sogar im Vergleich zum Vorjahr um 51% gewachsen. Und dies bei sinkendem CPC.

Oliver Zenglein hat in seinem Vortrag auf der SMX eine Checkliste für den optimalen Umgang mit Google Shopping erstellt, hier kurz und bündig 4 wichtige Punkte:

  1. Hochwertigen Feed erstellen
  2. Kampagnen richtig strukturieren
  3. Aktionsplanung integrieren
  4. Gebote setzen und optimieren
Google Shopping Checkliste
Google Shopping Checkliste von Oliver Zenglein (Quelle: SMX 2015 / Oliver Zenglein)

Sowohl der Produktfeed als auch eine gute Kampagnenstruktur sind essentielle Bausteine für eine erfolgreiche Kampagnenplanung.

Oliver Zenglein führt einen weiteren interessanten Punkt an: Anzeigen, in denen ein Markenname enthalten ist, werden öfter ausgeliefert. Dies ist besonders in Bezug auf den immer größer werdenden Longtail relevant.

Saisonalität bei Shopping Kampagnen

Jeder Onlinehändler und Marketing Manager weiß um die Wichtigkeit von saisonalen Ereignissen und Anlässen. Um diese Saisonalität auch in Google Shopping umzusetzen, kann man mittels Custom Labels Produkte einer Kampagne nach eigenen Kategorien unterteilen. Dies vereinfacht den Umgang bei saisonalen und zeitlich begrenzten Aktionen. Da diese oftmals sogar nur auf wenige Tage begrenzt sind (z.B. Mutter- oder Vatertagsaktionen), würde eine komplett eigene Kampagnenstruktur weder zeitlich noch ressourcentechnisch Sinn ergeben.

Google Shopping custom labels screenshot
Custom Labels sehen unspektakulär aus sind aber ein praktisches Mittel für befristete Aktionen

Insgesamt können fünf Labels vergeben werden, denen bestimmte Werte zugeordnet werden können. Diese Werte werden dann bei Geboten und Shopping-Kampagnen verwendet.

Google Shopping führt Bewertungen auch in Europa ein

Auch Bewertungsmetriken werden bei Google Shopping immer relevanter. 50% aller Nutzer sehen Bewertungen als wichtig bei ihrer Kaufentscheidung an. Bewertungen bei Google Shopping waren bis vor kurzem nur in den USA verfügbar. Wenige Tage nach der SMX 2015 hat Google allerdings bekannt gegeben diese nun auch in Deutschland, Frankreich und Großbritannien einzuführen. Um Bewertungen automatisiert und effizient mit dem Google Shopping Konto zu verbinden ist es zur Zeit empfehlenswert, Bewertungs-Aggregatoren von Drittanbietern zu nutzen.

Google bietet Bewertungen nun auch in Deutschland, Frankreich und Großbritannien an
Google bietet Bewertungen nun auch in Deutschland, Frankreich und Großbritannien an

Gebote richtig setzen und optimieren

Der letzte Punkt von Oliver Zengleins Checkliste befasst sich mit Gebotsoptimierungen bzw. Gebotsanpassungen. Dabei wird wieder einmal deutlich, wie wichtig regelmäßige Anpassungen sind. Neben zahlreichen Tipps und Tricks zur Gebotsoptimierung stellt Oliver Zenglein in seinem Vortrag auch fest, wie wichtig unterstützende Werkzeuge bei der Gebotsanpassung sind. Auch hier gilt wieder: Je größer das Sortiment, desto schwieriger ist es, manuell Gebote anzupassen. 

Ist der CPC doch Rocket-Science?

smecie Christian Scharmüller beschrieb in seinem Vortrag „Next Level Longtail Optimierung – Bid Management für Shopping Ads“ mittels einer Analogie, welche Faktoren in die Setzung des optimalen CPC einfließen können: Bei einer Immobilie ist der Mietpreis u.a. davon abhängig, in welchem Stockwerk sich die Wohnung befindet, ob ein Parkplatz vorhanden ist, etc.

CPC Analogie
Analogie Mietpreis

Übertragen auf Produkte eines Online-Shops haben Produktfeatures wie Marke, Farbe oder auch die Größe einen Einfluss auf die Produktleistung, die wiederum zur Optimierung der CPCs herangezogen werden können.

Eine kurze Zusammenfassung des spannenden Talks von Christian gibt es auch als Video.

https://youtu.be/fBhAZG0NclQ

Weitere Infos zum Thema Bid Management Tools, CPC und KUR finden Interessierte auch unter www.shopping-ads.com oder hier im Blog.

Viele weitere Impressionen von der diesjährigen SMX sind auch auf Twitter und Facebook zu finden.