Remarketing-Lists mit Google Analytics

Mit Google Analytics spezifische Remarketing-Strategien erstellen, die schnell an Business-Anforderungen anpassbar sind und dadurch mehr Erfolg erzielen.

Mit einer kleinen Anpassung am Google Analytics Tracking Code ist es möglich Benutzer auf Basis Ihres Nutzungsverhaltens mit hochrelevanten Werbemitteln zu retargeten. Dabei wird durch die Anpassung neben den von Google Analytics standardmäßig erhobenen Informationen auch der Google Doubleclick Cookie ausgelesen. (Wichtig: Hierzu muss eine Codezeile hinzugefügt werden und es gilt die Datenschutzbestimmungen im Verwendungsland zu überprüfen). Entscheidend für performante Remarketing-Strategien ist es dann die Zielgruppen (Remarketing-Lists) nach den wirklich ausschlaggebenden Nutzerinformationen auszugestalten. Beispielsweise können hier Nutzer getargeteten werden, die in den letzten 90 Tagen keine Bestellung durchgeführt haben. Verbindet man diese Nutzereigenschaft mit einer weiteren, wie “Nutzer, die sich die Plasma-Fernseher-Kategorie mehrmals angesehen” können hochrelevante Kampagnen genau für diese Zielgruppe geschalten werden.

Mit Google Analytics sieht diese Zielgruppendefinition folgendermaßen aus:

Remarketing-Liste Google Analytics
Remarketing-Listen-Definition in Google Analytics

 

How-To

Generell gelangt man zur Definition von Remarketing-Listen über den “Admin/Verwaltung”-Button:

Admineinstellung
Navigation zur Erstellung von Remarketing Listen

 

Nach Klick auf “Remarketing Lists / Remarketing Listen” erscheint eine Übersicht der bestehenden Listen sowie ein Button zum Anlegen einer neuen Liste.

Remarketing Listen Übersicht
Neue Remarketing-Liste anlegen

 

Remarketing-Listen-Optionen

Wenn eine Remarketing-Liste neu erstellt wird gibt es folgende Auswahlmöglichkeiten:

  • Die Remarketing-Liste soll alle Webseiten-Besucher umfassen
  • Die Remarketing-Liste soll Besucher bestimmter Seiten/Kategorien umfassen
  • Die Remarketing-Liste soll Besucher, die eine Konversion durchgeführt haben, umfassen
  • Die Remarketing-Liste soll Besucher, auf die bestimmte Besucher-Segmente zutreffen, umfassen (Advanced)

Nach der Selekton einer der ersten drei Optionen ist die weitere Vorgehensweise relativ einfach. Bei Option 2 müssen die gewünschten Unterseiten angegeben werde, bei Option 3 die gewünschte Konversion. Option 4 ermöglicht eine sehr spezifische Definition der Listen, welche über so genannte “Filter”, die in zweierlei Form vorliegen, gelöst wird.

Remarketing Listen Filter
Auswahl der Filter

 

Die erste Filtervariante ist ein einfacher Dimensions/Messwert Filter der mit UND/ODER-Restriktionen konfiguriert wird. Beim Abfolgenfilter wird der Filter auf Basis von aufeinanderfolgenden Aktivitäten definiert. Bei den Filtern können viele der von Google Analytics bekannten Messwerten und Dimensionen verwendet werden. Hinzu kommen auch noch weitere Kriterien wie “Datum des Besuchs”, “Tage seit dem letzten Besuch” oder auch “Tage seit der letzten Transaktion”. Mit der Kombination dieser vielfältigen Kriterien können sehr flexible Remarketing-Listen erstellt werden.

Remarketing Lists müssen zumindest 100 Unique Cookies sammeln um als Ausrichtungskriterium in Frage zu kommen – darauf sollte unbedingt geachtet werden um sich nicht im Detail zu verirren. Generell kann nach Definition einer Liste auch deren Umfang geschätzt werden. Dies ist über einen kleinen Button möglich:

Remarketing Listen Estimate
Schätzung der Unique Cookies

 

Die Mitgliedschaftsdauer gibt an wie lange sich ein Nutzer in der definierten Zielgruppe befinden soll. Hier kann bei Bedarf ein höherer oder niedriger Wert gewählt werden.

Zuletzt muss noch ein mit dem Google Analytics verknüpfter Google Adwords Account ausgewählt werden, für welchen die Remarketing-Listen verfügbar sein sollen:

Google Adwords Produktkonto
Verlinkung mit dem Google Adwords Produktkonto

 

Nun sind alle definierten Remarketing-Listen im Google Adwords Konto verfügbar und können wie gewohnt bei anderen Remarketing-Listen als Ausrichtungskriterium für Anzeigengruppen verwendet werden. Es empfiehlt sich die Verwendung von hochrelevanten Werbemitteln um die Besucher mit einem passenden Angebot wieder auf die eigene Webseite zu lotsen. Im vorliegenden Beispiel wäre die Präsentation eines tollen Plasma-TV Angebots sinnvoll um einen Kaufimpuls bei den Nutzern auszulösen.

Der Kreativität sind bei Google Analytics Remarketing Lists fast keine Grenzen gesetzt. Die Strategie sollte jedoch zuvor klar durchdacht werden um Nutzer relevant neu erreichen zu können.